• John Roderick
  • Carlo Zardin
  • Ruben Roncolato
  • Luis Javier Rosales
  • Nuestra Señora de Las Aguas
  • Carrera 2A #18A-68, Bogotá (Colombia)
  • Website

Das Haus in Bogotá wurde am 4. Oktober 2016 mit der Ankunft der ersten beiden Priester in Kolumbien gegründet. Am 9. Dezember 2016 wurde die Pfarrei Nuestra Señora de Las Aguas im Zentrum der Stadt, im Viertel Candelaria, am Fuße des Heiligtums von Monserrate, offiziell der Bruderschaft des heiligen Karl Borromäus anvertraut. Es handelt sich um eine alte Kolonialkirche, die 1690 geweiht worden war und fast zwei Jahrhunderte lang von Dominikanern und danach von Diözesanpriestern von Bogotá betreut wurde. 1950 begannen mehrere Universitäten in den Stadtteil zu ziehen, kauften systematisch alte Gebäude und werteten so das Viertel auf. Schätzungen zufolge durchqueren heute täglich mehr als 100.000 Universitätsstudenten das Gebiet.

wIMG_0558

Neben dem modernen Universitätsleben gibt es die Lebenswirklichkeit der Alteingesessenen, darunter viele ältere und arme Menschen, die am Fuße des Berges eine Grünfläche bewohnen und eine Art autonomes Viertel, das barrio La Paz, errichtet haben.

Die Kirche Las Aguas im Zentrum dieses Außenbezirks ist ein Ort, der sich unterschiedlichen Realitäten öffnet: Tagsüber sind Studenten, Professoren und Mitarbeiter der Universitäten auf der Straße zu sehen; abends sind es vor allem ältere Menschen und Familien, die in der Gegend wohnen; samstags oder an Feiertagen durchqueren Kinder aus dem barrio La Paz das Viertel, die zur Katechese in die Kirche kommen.

 

Die Priester widmen sich nicht nur dem Leben in der Pfarrei, sondern auch dem Religionsunterricht am Colegio San Ricardo Pampuri und der Schulseelsorge am Gimnasio Moderno.

okw_DSC01149

 

(vedi l’interno della chiesa)